Stiftertreffen: Projektträger stellen sich vor

Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause fand das Stiftertreffen der Sankt-Martinus-Stiftung wieder statt. Im Klever Kolpinghaus stellten Katja Koester vom FairKaufHaus Geldern, Werner Helmes von St. Irmgardis Rees, Petra Hähn vom KALLE Kinder- und Jugendzentrum Kleve sowie Bianca van Hardefeld vom Verein Herzenswunsch Niederrhein/Kalkar stellvertretend ihre geförderten Projekte vor.

Als Bianca van Hardefeld ihre Legopüppchen und -bauten im Kolpingsaal aufbaute, brauchte sie nicht mehr viel sagen. Statt einen Bauarbeiter stellte sie ein Skelett auf, statt ein Feuerwehrauto einen Leichenwagen. Dazu ein Krematorium, einen Sarg und eine Urne. Bianca van Hardefeld vom Verein Herzenswunsch Niederrhein/Kalkar bietet Trauerarbeit mit Lego für Kinder und Jugendliche im Kreis Kleve an. Dank der Sankt-Martinus-Stiftung konnte sie diese außergewöhnlichen Spielwaren, die es ausschließlich in Österreich gibt, kaufen. „Sie ermöglichen uns noch einmal einen ganz anderen Zugang“, sagt Bianca van Hardefeld.

Bianca van Hardefeld ist eine von insgesamt 20 Projektträger:innen, die in diesem Jahr von der Sankt-Martinus-Stiftung gefördert wurden. 400 Euro erhielt ihr Verein Herzenswunsch. Insgesamt schüttete die Stiftung 2022 mehr als 8000 Euro für Projekte, die das soziale Miteinander im Kreis Kleve fördern, aus. „Wir freuen uns, dass die Sankt-Martinus-Stiftung mittlerweile im gesamten Kreis Kleve angekommen ist. Denn aus fast jeder Kommune wurde ein Antrag gestellt“, sagte auch Gerrit Hermans beim Stiftertreffen, das nach zwei Jahren Corona bedingter Pause erstmals im Nordkreis Kleve stattfand.

Genauer gesagt trafen sich Mitglieder, Kuratorium, Stifter und Förderer sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung im Klever Kolpinghaus. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Kuratoriums, Dechant Stefan Keller, führte Stiftungsvorstand Rainer Borsch durch das Programm. Er freute sich über Grußworte von Weihbischof Rolf Lohmann, Kleves Bürgermeister Wolfgang Gebing und dem ersten stellvertretenden Landrat, Stefan Welberts. Und über vier Projektträger:innen, die an diesem Abend die Gelegenheit hatten, ihre Anliegen vorzustellen. Neben Bianca van Hardefeld vom Verein Herzenswunsch Niederrhein/Kalkar war das Katja Koester vom FaiKaufHaus Geldern. Sie stellte zu Beginn das Kunst- und Upcyling-Projekt der Warenmeister vor. Dabei handelt es sich um die berufliche Integration von Langzeitarbeitslosen. Werner Helmes von St. Irmgardis Rees berichtete über das „Fun2Go Paralleltandem“ in Rees. Mit dem Dreirad gehen ehrenamtliche Fahrer:innen und Senioren gemeinsam auf Tour. Unterwegs ist auch Petra Hähn vom KALLE Kinder- und Jugendzentrum Kleve. Sie geht mit Kindern aus der Klever Oberstadt zum Sternbuschbad und bringt ihnen dort das Schwimmen bei. „Bei gutem Wetter laufen wir zum Kombibad, bei schlechtem sind wir auf den Bus angewiesen. Dank der Spende kann jedes Kind weiterhin für 2,50 Euro schwimmen gehen“, freut sich Petra Hähn. Gerade nach zwei Jahren Corona-Pandemie sei dieses Angebot unverzichtbar. 500 Euro erhielt sie von der Sankt-Martinus-Stiftung für Eintrittsgelder und Busfahrten.

Mit kleinen Mitteln Großes bewirken – darauf wies auch Weihbischof Rolf Lohmann hin. Er bedankte sich bei der Sankt-Martinus-Stiftung: „Denn sie sorgen, dass die Leute zusammenkommen.“ Gleiches wünscht er sich auch für die eigenen Reihen: „Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts.“

Info – Hier kann man für die Sankt-Martinus-Stiftung spenden

Die Sankt-Martinus-Stiftung hat zwei Spendenkonten:
• Sparkasse Krefeld: IBAN DE65 3205 0000 0000 9310 48 – BIC SPKRDE33
• Volksbank an der Niers: IBAN DE17 3206 1384 0115 2280 13 – BIC GENODED1GD
Man kann die Sankt-Martinus-Stiftung aber auch kostenlos über AmazonSmile unterstützen.

Wer Fragen hat, kann sich gerne bei Gerrit Hermans, Telefon 02831 9395-96 oder E-Mail gerrit.hermans@caritas-geldern.de, melden. 

You may also like

Leave a comment

2 × 3 =