Die Zeit läuft: Jetzt noch schnell Anträge stellen

Bis zum 31. August nimmt die Sankt-Martinus-Stiftung Anträge entgegen. Finanziell gefördert werden soziale Projekte im Kreis Kleve.

Die Zeit läuft: Wer im Kreis Kleve ein soziales Projekt plant und dazu eine finanzielle Förderung benötigt, der kann sich noch bis zum 31. August 2022 an die Sankt-Martinus-Stiftung wenden. „Bereits eine Woche später, am 6. September 2022, entscheidet das Stiftungskuratorium über die Mittelvergabe. Danach werden die Projektträger über die Auswahl der bewilligten Projekte informiert und können direkt loslegen“, erklärt Stiftungsvorstand Rainer Borsch das Prozedere. Er ruft kirchliche Gruppen, gemeinnützige Vereine, Wohlfahrtsverbände und Selbsthilfegruppen im Kreis Kleve dazu auf, noch schnell einen Antrag zu stellen. Einzige Vorrausetzung: Mit dem Projekt soll das soziale Miteinander gestärkt werden.

„Teilen stiftet Menschlichkeit“ so lautet der Leitsatz der Stiftung, die 2007 vom Caritasverband Geldern-Kevelaer gegründet wurde. Mit der partnerschaftlichen Einbindung des Caritasverbandes Kleve im November 2020 hat sich das Wirkungsgebiet der Stiftung auf den gesamten Kreis Kleve ausgeweitet. Seitdem können sich nicht nur Projektinitiatoren aus dem Südkreis, sondern auch aus Kleve, Emmerich am Rhein, Rees, Goch, Kalkar, Uedem, Bedburg-Hau und Kranenburg um eine finanzielle Förderung bewerben. 2021 profitierten insgesamt zwölf Projekte mit einer Gesamtsumme von 4750 Euro davon.

Das Antragsformular kann ganz einfach unter www.sankt-martinus-stiftung.de heruntergeladen, ausgefüllt und wieder an den Stiftungsvorstand gesendet werden – entweder per Post an Sankt-Martinus-Stiftung, Südwall 1-5, 47608 Geldern oder per E-Mail stiftungsvorstand@sankt-martinus-stiftung.de.

Wer Fragen zur Stiftung hat, kann sich gerne bei Gerrit Hermans, Telefon 02831 9395-96 oder E-Mail: hermans@caritas-geldern.de melden.

You may also like

Leave a comment

5 − 3 =